Labrador Retriever von Salinamonte

Wir wohnen in Osthessen zwischen Bad Hersfeld und Bad Salzungen im schönen Werratal. Wir, das sind mein Mann und ich und unser Rudel Lilly, Alma und Kleopatra. Lilly ist die Rudelälteste. Mit ihr hatte ich unseren ersten Wurf in 2008, aus dem ich Alma behalten habe. Da Alma einen Herzfehler hat, habe ich mit ihr nicht gezüchtet. Sie macht mit mir Turnierhundesport im Verein Hundefreunde Bad Hersfeld und ist als Therapiehund ehrenamtlich tätig. Wir besuchen das Krankenhaus Bad Hersfeld und ein Alten- und Pflegeheim in Philippsthal. Lilly ist als Therapiehund schon im Ruhestand. Kleo ist begeistert vom Dummysport, im Herbst 2015 haben wir die Dummy A Prüfung bestanden. Bei uns lebt außerdem Minimonster, unsere Katze, die ihren Namen zu Recht trägt.

Am 3.10. hatten wir unser erstes Welpentreffen. Ich freue mich darüber, daß fast alle Welpen mit ihren Familien da waren. Unser Spaziergang in den Werrawiesen hat hauptsächlich darin bestanden, den Halbstarken beim Spielen zuzusehen. Mit Grillwürstchen und Kaffee und Kuchen haben wir es uns danach gutgehen lassen. Vielen Dank für die Salate und Kuchen.

Heute hat Bilbo, der seit ein paar Wochen Sammy heißt, unser Rudel verlassen. Brüderchen und Schwesterchen hatten eine schöne Zeit zusammen. Mit seinem neuen Namen ist er auch einverstanden, merkwürdig nur, dass er auch Luna hieß und Luna auch Sammy. Sie kamen immer beide, auch wenn man nur einen rief. Für Bilbo beginnt nun eine neue aufregende Zeit in Jena. Zusammen hatten sie ganz schön viel Quatsch im Kopf. Gemeinsam haben sie die Umgebung außerhalb unseres Garten erkundet wie den Wald, die Werrawiesen und den Schlosspark von Philippsthal. Mit dem neuen Fahrrad-Hundeanhänger können wir mit Luna und den beiden "Alten" auch ohne Auto weitere Ausflüge unternehmen. Minimonster hat sich erstaunlich umgänglich mit den Welpen gezeigt, sie durften auch mal in die Ohren und den Schwanz beißen. Alma hat sich auch endlich in die Beschäftigung mit den Welpen eingebracht. Nach Zerrspielen hat sie das Spielzeug vor sich abgelegt und keiner durfte dran. Lilly mussten wir öfter mal vor dem Ansturm der beiden Chaoten retten.

Für Bilbo haben wir auch ein neues Zuhause gefunden, er bleibt noch etwas bei uns, bis sein neues Frauchen Urlaub hat. Kleo ist weiterhin sehr interessiert an ihren Kleinen, sie ist bei jedem Ausflug in den Garten dabei und beobachtet aufmerksam, ob vielleicht von irgendwoher Gefahr droht. Außerdem zeigt sie ihnen, wie man im Garten schöne Löcher buddeln kann. Ich bin ja der Meinung, das hätte noch Zeit gehabt. Beim Schlafen wird immer noch schön gekuschelt, halt nur noch zu zweit.

Inzwischen sind es nur noch drei. Benno und Bilbo habe ich nochmal mit farbigen Punkten versehen, weil sie sich so ähnlich sehen und die Welpenhalsbänder nicht mehr passen. Das Trio genießt die letzten Tage zusammen, beim Schlafen wird gekuschelt und beim Fressen wird nach echter Labi-Manier reingehauen was geht. In 5 Sekunden ist alles weg. Morgen zieht Benno um nach Thüringen. Für Bilbo suchen wir noch ein neues liebevolles Zuhause.

In der letzten Woche waren wir mit allen Welpen beim Tierarzt zum Impfen und Chippen, was sie gut vertragen haben. Die Wurfabnahme durch die Zuchtwartin hat ergeben, daß die Welpen in einem sehr guten Allgemeinzustand sind und einen vorzüglichen Menschenbezug haben. Am Sonntag sind die ersten von ihren neuen Familien abgeholt worden und beginnen ein neues aufregendes Leben. Für Benno und Bilbo suchen wir noch ein neues liebevolles Zuhause.

In der letzten Woche hatten wir die 2jährige Merle mit ihrer Mama zu Besuch. Die Begeisterung für die Welpen hat Merle vor Freude laut quietschen lassen. Die Welpen fanden den tapsigen kleinen Menschen auch lustig. Das warme Wetter haben wir genutzt um das Vertrauen zum Wasser zu vertiefen. Wir sind aber froh über die Abkühlung, der Appetit der Welpen war bei dem schwülen Wetter etwas weniger. Vor jeder Fütterung wird der Komm-Pfiff weiter gefestigt. Er hat heute beim Ausflug in den Wald prima funktioniert, da gab es Leckerli fürs Kommen. Wir haben die erste Autofahrt gemacht mit jeweils 4 Welpen, an den Waldrand in der Nähe.

Inzwischen futtern sie wie die Profis. Mamas Milchbar ist nicht mehr so ergiebig. Das funktioniert auch nur noch im Stehen. Begeistert sind sie an den heißen Tagen von Buttermilch. Sie spielen Verfolgungsspiele, tummeln sich im Bällebad, nehmen Fußbäder im Blumenuntersetzter. Der Hit ist das Wackelbrett, wo man am besten zu mehreren draufhüpft. Wenn wir auf dem Rasen sitzen, bringt Kleo häufig ein Spielzeug nach dem anderen raus. Sie wirft es den Kleinen nicht nur hin, sondern nimmt es inzwischen auch wieder weg und animiert sie so zum Beutestreiten, was sie inzwischen auch untereinander heftig tun. Sie freuen sich über die vielen Besucher, die meist mitten drin sitzen, und auf denen man so herrlich herumklettern kann. Durch das schöne Wetter können ganz viele Pfützchen auf dem Rasen erledigt werden, was Frauchen viel Wäsche erspart.

Nun rast die Zeit. Jeden Tag geht es nun mehrfach nach draußen, wo auch schon etliche Pfützchen und Häufchen erledigt werden. Diese Woche waren viele nette Besucher da, die mit den Kleinen gespielt haben. Das Futtern aus der Rundschüssel geht schon prima, und die Portionen werden von Tag zu Tag größer. Alles wird mit den Zähnen untersucht, auch die Geschwister, wobei es sehr laut werden kann. Es gab heute viel Tatütata, weil das neue Feuerwehrgebäude eingeweiht wurde, ein neuer Höreindruck für die Welpen. Minimonster hat schon an sich schnuppern lassen, ich traue ihr aber nicht so recht über den Weg und lasse sie nicht allein mit den Kleinen. Kleo spielt sehr schön mit den Welpen, sie wirft ihnen Spielzeug vor die Füße, sie bringt es auch nach draußen, wenn wir auf dem Rasen sitzen. Einige der Kleinen tragen die Spielsachen schon durch die Gegend.

Die letzte Woche ist wie im Flug vergangen. Es ist jetzt richtig interessant, den Welpen in den Wachphasen zuzuschauen. Die Zähnchen sind spürbar, und wenn sie miteinander raufen, wird es mitunter schon laut. Die Milchbar von Mama gibt es nun als Nachtisch nach Welpenmilch mit eingeweichtem Trockenfutter. Die erste Mahlzeit außer Milch war Tartar aus der Hand, was fast alle lecker fanden. Inzwischen sind die Welpen in den Wintergarten umgezogen, wo sie mehr Platz haben. Erste kurze Ausflüge nach draußen vor den Wintergarten wurden unternommen.

In der letzten Woche ist eine Menge passiert. Am Montag haben sich bei allen Welpen die Augen geöffnet. Zeit also, für etwas optische Anregungen zu sorgen, in Form von Plüschtieren, auf denen man auch hervorragend herumklettern kann. Die Ohren funktionieren inzwischen auch. Für akustische Anregungen sorgt der Staubsauger und das Rattern der Nähmaschine. Die Wurfkiste mußte mit ein paar Gittern erweitert werden. Die Ernährung besteht noch aus Muttermilch. An der Milchbar wird es aber schon ganz schön eng. Jeder muß sich richtig anstrengen, um eine Zitze zu packen. Für die Versorgung der Milchbar hat Kleo die Flatrate für Fressen abonniert (all you can eat ....). Die anderen gucken etwas neidisch auf Kleos immer gefüllten Napf. Die ersten Spiele der Welpen untereinander haben angefangen, es wird ausprobiert, was alles in die noch zahnlosen Mäulchen paßt. Und ich wurde schon mal mit einem kurzen Schwänzchenwedeln begrüßt. Das Laufen geht inzwischen ganz schön schnell, wenn man zur Milchbar will.

Sie haben inzwischen ihr Geburtsgewicht fast verdreifacht. Sie verbringen Tag und Nacht abwechselnd mit Saugen und Schlafen, wobei die Abstände zwischen den Saugphasen größer werden. Ich bin erstaunt, mit welcher Coolnes Kleo ihre Welpen versorgt. Nachdem sie in den ersten Tagen die Wurfkiste nur kurz verlassen hat für ein Geschäft im Garten, hat sie gegen Ende der ersten Woche oft bei uns gelegen, ist aber bei jedem Quiekser sofort an die Wurfkiste gelaufen. Seit ca. 4 Tagen hat sie es gar nicht mehr eilig damit. Da werden alle erstmal in großer Ruhe durchgeputzt, wenn sie damit fertig ist, verlässt sie die Wurfkiste wieder, nimmt ein paar Schlucke Wasser, will evtl. erstmal von Frauchen ein paar Streicheleinheiten und wieder ein Lob wie toll ihre Kleinen sind, und Frauchen ist schon ganz nervös von dem vielen Gequieke, währenddessen die Kleinen aufgeregt in der Wurfkiste hin und herlaufen - sie laufen schon fast, wenn auch noch etwas wackelig, und dann endlich hat sie ein Einsehen und legt sich hin. Ich denke, sie zwingt die Kleinen damit zum Laufen üben, Hunger ist sicher eine gute Motivation.

Die ersten Fotos von Kleo und ihren Welpen gibt es unter "Fotos" zu sehen!

Am Ostersonntag hat Kleo komplikationslos 8 Welpen zur Welt gebracht, 4 Rüden und 4 Hündinnen. Alle sind wohlauf, wir freuen uns sehr!

Der Monat März war für Casanova sehr erfolgreich. Am 12. März ist er bei der englischen Hundeausstellung Crufts in Birmingham (GB) in seiner Gruppe 3. geworden. Am 25.3. ist er bei der LCD Show in Neustadt-Schneeren 1. geworden in der offenen Klasse. Best Male. BOB. Herzlichen Glückwunsch! Ich freue mich, daß er der Vater meiner Welpen wird!

Die Ultrasschalluntersuchung hat heute gezeigt, daß Kleo Welpen erwartet. 3 Babys waren gut zu sehen. Wir freuen uns!

Kleo ist am 13. und 14. Februar von Dolbia Casanova gedeckt worden. Wenn es geklappt hat, erwarten wir Ostern Welpen. Wenn Sie Interesse an einem Welpen aus dieser Verpaarung haben, sind Sie herzlich zu einem Besuch bei uns eingeladen, damit wir Sie kennenlernen können, und Sie einen Eindruck über die Aufzuchtbedingungen gewinnen.

Nachdem auch die Augenuntersuchung von Kleo in Ordnung ist, kann es losgehen mit der Wurfplanung. Kleo ist eine zierliche Hündin mit einem ausdrucksvollem Gesicht. Sie hat sehr viel Will to Please und ist bei allen Aktivitäten begeistert dabei. Nach gründlicher Überlegung habe ich mich für Dolbia Casanova entschieden, der vom Stammbaum und Wesen ausgezeichnet zu Kleo paßt. Ich erwarte gesunde typvolle und ausgeglichene Welpen.

Unsere Hunde

Foto von Lilly

Lilly (geb. 2004)

Foto von Alma

Alma (geb. 2008)

Foto von Kleo

Kleo (geb. 2013)

Kontakt

Angelika von der Ehe
Schulstraße 4
36269 Philippsthal / OT Rörigshof
vonderehe@t-online.de